Freitag, 30. September 2022
Reklame

MotorLand Aragón: WorldSBK-Saisonauftakt für BMW mit Licht und Schatten

Mit den ersten Rennen in Aragón ist die WorldSBK in die Saison 2022 gestartet. BMW Motorrad Motorsport erlebte beim Auftakt ein Wochenende mit Licht und Schatten. Im BMW Motorrad WorldSBK Team gingen Neuzugang Scott Redding (GBR) und Ilya Mikhalchik (UKR), der den verletzten Michael van der Mark (NED) vertrat, an den Start. Loris Baz (FRA) und Eugene Laverty (IRL) bestritten ihr erstes gemeinsames Rennwochenende mit dem Bonovo action BMW Racing Team.

Mikhalchik sorgt am Samstag für Aufsehen

Mikhalchik, BMW Werksfahrer in der FIM Endurance World Championship, sorgte bei seinem WorldSBK-Debüt im BMW Motorrad WorldSBK Team mit einem starken Samstag für Aufsehen. Als bester BMW Fahrer belegte er sowohl in der Superpole-Qualifikation als auch in Rennen eins den achten Rang. Im Superpole Race am Sonntagvormittag stürzte er jedoch, und in Rennen zwei erreichte er das Ziel auf Position 15. Redding hatte das gesamte Wochenende über Schwierigkeiten. Seine beste Platzierung war Rang zwölf im Superpole Race, ehe er in Rennen zwei am Sonntagnachmittag aufgrund eines technischen Problems vorzeitig ausschied.

Zielsetzung: Mit der Top-10 in den Saisonauftakt

Das Bonovo action BMW Racing Team war mit der Zielsetzung Top-10 in den Saisonauftakt gegangen – und hat diese auch erfolgreich umgesetzt. In Rennen eins am Samstag holte Laverty den zehnten Platz, direkt vor seinem Teamkollegen Baz. In Rennen zwei am Sonntagnachmittag setzte Baz noch einen drauf: Mit Platz sieben sicherte er das bisher beste WorldSBK-Rennergebnis für das Bonovo action BMW Racing Team. Laverty wurde dieses Mal Zwölfter. Baz hatte zudem im dritten Freien Training am Samstagvormittag für die Bestzeit gesorgt.

Die zweite Runde der WorldSBK-Saison 2022 wird vom 22. bis 24. April im niederländischen Assen ausgetragen.

Mit den ersten Rennen in MotorLand Aragón ist die WorldSBK 2022 gestartet. BMW erlebte beim Auftakt ein Wochenende mit Licht und Schatten.

Stimmen zum Saisonauftakt im MotorLand Aragón

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Nach den Tests, die bei anderen Bedingungen eindeutig positiver aussahen, ist das Auftaktwochenende für uns insgesamt enttäuschend verlaufen. Aber es gab verschiedene individuelle Highlights. Dazu gehören die starke Leistung von Ilya Mikhalchik am gestrigen Samstag und der siebte Platz für Loris Baz und das Bonovo action BMW Racing Team in Rennen zwei am heutigen Nachmittag. Das sind die positiven Aspekte, die wir mitnehmen. Auf der anderen Seite sehen wir, dass wir vor allem bei Scott, aber auch bei Eugene, noch viel Arbeit vor uns haben. Wir müssen nun intensiv daran arbeiten zu verstehen, was die Ursachen sind, und einen Plan aufstellen, wie wir dies lösen und den Anschluss nach vorn finden. Wir hoffen, dass wir in Assen besser aufgestellt sind.“

Loris Baz, Bonovo action BMW Racing Team (SP: 10 / R01: 11 / SP Race: 13 / R02: 7): „Ich wusste, dass wir das Potenzial für Platz sieben haben. Um ehrlich zu sein, war ich gestern und heute Morgen enttäuscht, vor allem nach dem Test am Montag und Dienstag und nach FP3. Wir mussten verstehen, warum wir im Rennen langsamer als im Test waren. Warum ich in der Gruppe langsamer war als allein. Also hat unsere Crew vor Rennen zwei ein paar Änderungen vorgenommen. Ich habe mich auf dem Bike wohler gefühlt, ich habe mehr Dinge verstanden, ich hatte das Bike besser im Griff. Ich weiß, dass unser Potential derzeit ist, hinter den stärksten drei Herstellern ins Ziel zu kommen, und das wollte ich schaffen. Ich habe versucht, keine Fehler zu machen und es nach Hause zu bringen. Ich habe von Anfang an gesagt, dass dieses Wochenende die Basis für unsere Arbeit für das ganze Jahr ist. Und genau so ist es gekommen. Wir werden das gesamte Projekt von hier aus weiter aufbauen, und so hart arbeiten, wie wir es vom ersten Test an getan haben. Natürlich ist Platz sieben nicht mein ultimatives Ziel, aber die Saison ist lang, und ich freue mich, dass ich ein gutes Rennen gefahren bin. BMW und das gesamte Team leisten tolle Arbeit. Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön. Nun liegt der Fokus auf dem nächsten Rennen.“

Mit den ersten Rennen in MotorLand Aragón ist die WorldSBK 2022 gestartet. BMW erlebte beim Auftakt ein Wochenende mit Licht und Schatten.

Ilya Mikhalchik, BMW Motorrad WorldSBK Team (SP: 8 / R01: 8 / SP Race: DNF / R02: 15): „Ich nehme ganz sicher mehr Positives als Negatives mit aus meinem ersten WorldSBK-Wochenende. Es ging vor allem darum, dass ich Michael vertreten habe, und wir haben in der Superpole und im ersten Rennen starke Ergebnisse gezeigt. Das vor allem gut, weil wir vorher nicht so viel testen konnten. Heute war nicht unser Tag. Ich hätte gern so weitergemacht wie gestern. Aber im Superpole Race konnte ich von Anfang an nicht richtig pushen. Dann habe ich einen kleinen Fehler gemacht und bin gestürzt. Danke an das Team, das das Bike innerhalb von zwei Stunden komplett neu aufgebaut hat. So haben wir es auf den Grid für Rennen zwei geschafft. Das Bike hat sich eigentlich gar nicht schlecht angefühlt, aber die Streckentemperaturen waren zu hoch und es war schwierig für mich, in einem Rhythmus zu finden. Nach ein paar Runden wurde mein Gefühl besser. Meine Pace hätte für Platz sieben oder acht gereicht, aber es war zu spät. Ich bin allein gefahren und habe zur Top-10-Gruppe aufgeschlossen. Diese Ergebnisse machen mich nach dem starken Samstag sicherlich nicht glücklich. Aber das ist Racing, und jedes Rennen kann anders sein. Wir haben jetzt für BMW viele Informationen gesammelt, um das Bike weiter zu verbessern und es in den Rennen in Toppositionen zu bringen.“

Eugene Laverty, Bonovo action BMW Racing Team (SP: 14 / R01: 10 / SP Race: 11 / R02: 12): „Im Superpole Race hat sich das Bike wirklich gut angefühlt. Ich wollte unbedingt in die Top-9, damit ich meine Startposition für Rennen zwei verbessere. Doch ich hatte einfach nicht die Pace, um die Jungs vor mir zu schlagen. Dennoch: Die Performance war gut. Im zweiten Rennen heute Nachmittag waren die Temperaturen höher, und ich hatte Schwierigkeiten mit dem Vorderreifen. Dadurch kam ich nicht in die Gruppe, die um Platz sieben kämpfte. Meine Pace war mehr oder weniger wie ihre, aber heute sollte es nicht sein. Ich habe in den ersten Runden zu viele Plätze verloren und konnte das nicht mehr aufholen. Es war großartig für das Team, dass Loris den siebten Platz geholt hat. Das Bonovo action BMW Racing Team kann wirklich stolz sein auf die Arbeit, die alle geleistet haben – nicht nur an diesem Wochenende, sondern auch bei den Wintertests.”

Scott Redding, BMW Motorrad WorldSBK Team (SP: 16 / R01: 15 / SP Race: 12 / R02: DNF): „Dieses Wochenende ist nicht so gelaufen, wie ich es erwartet hatte. Zumal wir am Montag und Dienstag zwei Tage getestet haben. Dann kam das Rennwochenende, und unsere Rundenzeiten wurden schlechter. Es war hart für mich, das zu akzeptieren. Wir haben sehr hart gearbeitet und versucht, unser Problem zu lösen. Aber wir haben das ganze Wochenende über nicht wirklich etwas gefunden, was uns geholfen hätte. Es war hart. Wir müssen verstehen, warum es anders war, und auch, warum es mehr Schwierigkeiten gibt als mit dem letztjährigen Bike. Es gab ein paar Änderungen am Motor und am Bike, und wir müssen verstehen, warum das passiert, denn das Potenzial ist größer. Im letzten Rennen des Wochenendes hatte ich dann einfach keinen Grip, die Bremsen haben nicht so gut funktioniert und der Motor hat überhitzt. So ist es eben. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wir müssen arbeiten, verstehen und uns stärker zurückmelden. Denn wir haben es nicht verdient, in dieser Position zu sein.“

Mehr zum Motorrad-Rennsport findest du hier.

Reklame
Nika
Nikahttps://sherides.de/ueber-uns
Seit ihrer Jugend ist SHE RIDES Gründerin Annika, für Freunde auch Nika, Zweirad-Enthusiastin. Mit ihrer Royal Enfield und Motorradhund Mila im Gepäck startet sie mit SHE RIDES in neue Abenteuer.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein